Das Moodlight

Eine 3×3-Matrix folgender Moodlights soll von der Decke unserer Lounge eine angenehme Beleuchtung erzeugen. Jede einzelne LED soll in Farbe und Helligkeit ansteuerbar sein. Daraus wird sich ein 24×24 Pixel Display an der Decke ergeben. Die Moodlightmatrix soll ein 3×3-Feld der Deckenplatten unserer abgehängten Decke ersetzen.

Dieses Projekt befindet sich derzeit noch in einer Planungs- und Aufbauphase.

  • 8×8 individuell steuerbare RGB-LEDs
  • „Vernetzung“ über RS485-Bus (voraussichtlich mit DMX512-Protokoll)
  • Diffusion durch Milchglas
  • 64 RGB-LEDs (8×8)
  • 16 Atmel ATTiny2313 Controller
  • 4 MAX485 RS485-Treiber
  • 32 ULN2003 Treiber
  • 192 Vorwiderstände (R:91Ω, G:33Ω, B:36Ω)
  • 4 50x10cm Streifenrasterplatinen
  • 4 8x10cm Geätzte Controllerplatinen
  • 62x62cm Milchglasscheibe (Acrylglas)
  • Optional: Zusätzlich 4×8 Superhelle weiße Leds mit auf die Streifenrasterplatinen (halbstreifenweise ansteuerbar)
  • python-Skript, dass uns bei der korrekten Programmierung und Konfiguration der unzähligen Controller helfen soll (supervirus/ands)
  • Artnet zu DMX512-Firmware für ein AVR-NET-IO (supervirus)
  • python-Skript-GUI um jede einzelne LED in der Farbe anzusteuern (supervirus/ands)
  • mplayer video output plugin, dass Videos direkt auf dem Moodlight darstellt (ands)
  • Artnet-logger/debugger zeigt an, welches „Bild“ gerade über Artnet ans Moodlight geschickt wird (supervirus)
  • LEDs und die meiste Elektronik sind für den Prototypen vorhanden
  • Milchglaslieferung: Nun endlich nach 2 Falschlieferungen angekommen, Deckenplatten wurden durch Plexiglasplatten ersetzt
  • Eine LED-Leiste zum Testen für den Prototypen ist fertig
  • Controllerplatinenprototyp ist angekommen
  • 1 Prototypleiste ist fertig aufgebaut
  • Mikrocontrollersoftware ist soweit betriebsbereit (akzeptiert das DMX-Protokoll)
  • Skript zum automatischen konfigurieren und programmieren der Mikrocontroller ist fertig
  • Vorerst nur zu Testzwecken wurde eine Artnet-Node aufgesetzt, die mit dem Moodlight per DMX spricht
  • Moodlight ist mit gängiger Artnet-Software steuerbar (Jede LED lässt sich einzeln in Farbe und Helligkeit steuern)
  • Die Entwicklung einer Steuer-GUI für das Moodlight hat begonnen
  • Nun muss man die restliche Hardware für die Prototyp-Lampe oder für das gesamte Projekt besorgen und zusammenlöten

Moodlight Schaltplan

  • Halbe Ledleiste: (Andere Hälfte ist symmetrisch zur rechten Kante angeordnet)

Moodlight Teilstück LED-Platine (Lochraster)

  • Prototyp, von dem Testplatinen bestellt wurden:

Aktueller Prototyp

SuperVirus, crnf, ands