Hack& Breakfast: Astrowarp 2 – Astronomische Bildverarbeitung

Am 24.09.2016 um 20:00 findet in der Warpzone wieder ein Hack&Breakfast statt. Dieses Mal wird es, als Teil 2 unserer Astrowarp-Reihe, darum gehen wie man Bilddaten einer astronomischen CCD-Kamera für die wissenschaftliche Auswertung aufbereiten kann.
Wir zeigen einen solchen Reduktionsablauf mit der Software “pyraf” anhand selbst aufgenommer Daten  eines  Amateurteleskop. Anschließend erstellen wir mit dem Programm “fitswork” ein Farbbild aus den Dateien, das dann nicht nur auf dem Bildschirm betrachtet sondern auch auf einem Drucker ausgegeben kann.
Natürlich habt ihr wie immer die Gelegenheit, euch auf eueren eigenen Notebooks mit den Programmen und Bilddaten vertraut zu machen. Bitte bringt auch einen USB-Stick mit, damit wir euch eine Kopie der Dateien und der Programme mitgeben könnenFür das Hack&Breakfast braucht ihr keine astronomischen Vorkenntnisse – wir geben am Anfang noch einen Überblick über die im ersten Teil angesprochenen Inhalte, da dieser schon ein halbes Jahr zurück liegt. Für Frühstück ist ebenfalls gesorgt , kulinarisch geht es dieses Mal nach Nürnberg.

Freifunk-Grillen am 24.08.16 ab 19 Uhr

Auch in diesem Jahr trifft sich die Münsterländer Freifunk Gemeinschaft wieder zum Grillen und zum gegenseitigem Austausch.

Das diesjährige Freifunk-Grillen findet am kommenden Mittwoch ab 19:00 in der warpzone statt. Auch nicht-Freifunker sind herzlich mit eingeladen.

Für die Versorgung mit Food ist jeder selber verantwortlich.

 

Hack’n’Breakfast: LoRaWAN – Freifunk der Dinge

LPWAN // LoRaWAN // The Things Network // FreifunkLP

Unter dem Begriff “Low Power Wide Area Network” (LPWAN) sind eine Reihe von Protokollen & Infrastrukturen zu verstehen die es Geräten ermöglichen Daten mit geringem Energieaufwand (und Kosten) über weite Strecken zu übertragen.

Sprich: Internet Of Things, d.h. kleine batteriebetrieben Sensoren oder Aktoren. Die Bandbreite ist lächerlich gering,  was aber für viele Anwendungen völlig ausreichend ist.  Auf der Habenseite ist der Strombedarf minimal so das autonome batterie- oder solarbetriebene Lösungen im öffentlichen Raum möglich werden.

Bildschirmfoto 2016-07-30 um 16.53.59

ttnmapper.org / OpenStreetMap contributors

Freifunk Münster baut seit Juni eine entsprechende für alle kostenlos nutzbare Infrastruktur unter dem Namen „FreifunkLP“ in Münster auf.

 

Im Rahmen des Warpzone Hack’n’Breakfast laden wir zu einem Vortrag zu diesem Thema am 13.08.2016 um 19:00 Uhr in den Räumen der warpzone e.V., Am Hawerkamp 31, Haus G ein.

Das Ziel des Vortrags ist es sowohl die zugrundeliegenden Konzepte zu erörtern, einen Überblick über die Technologie mit ihren Möglichkeiten und Grenzen zu geben als auch praktische Erfahrungen aus unseren ersten Monaten mit einem gemeinschaftlichen LoRaWAN Netz in Münster weiterzugeben.

Der Vortrag mit anschliessender Diskussion wird 1 – 1,5h dauern. Vortragen wird Ingomar Otter (aka kgbvax), Freifunker in Münster und tagsüber Director Technology & Innovation bei einer Düsseldorfer Digitalagentur.

Anschliessend gibt es die Möglichkeit direkt zusammen an Lösungen zu basteln und erste praktische Erfahrungen mit dem Netz zu sammeln (siehe unten)

Themen im einzelnen:

  • Was ist LPWAN und wofür ist dies gut?
  • Warum? Freifunk-Style IoT: The Things Network
  • LoRa Funktechnik
  • Struktur eines LoRaWAN Netzes
  • LoRaWAN im Internet: The Things Network
  • Netzkomponente Nodes MiNode
  • Netzkomponenten Gateways
  • LoRaWAN DIY Backend: The Things Network
  • Beispiel & Erfahrungen wiekaltistderkanal.de, #fails
  • Aktuellen Ideen und Projekte
  • Diskussion: Was sind eure Ideen zu dieser Technik und “Smart City”?
  • Q&A, Chillen, LoRaWAN zum Mitmachen (siehe unten)

 

Und jetzt? Wie fange ich an?

Wir sind ja in einem Hackerspace und daher soll es auch Gelegenheit geben im Anschluss nicht nur zu quatschen sondern auch direkt etwas mit FreifunkLP / LoRaWAN zu machen. Netterweise steht auf dem Dach der Warpzone ja das erste LoRaWAN / TTN Gateway Münsters.

Dazu würde @kgbvax bei Interesse ein paar Breakout-Boards mit RN2483 LoRaWAN Transcievern besorgen. Wer daran Interesse hat bitte so schnell wie möglich eine Email an @kgbvax senden damit diese beschafft werden können. Die Kosten werden maximal 20€ betragen.

Das Breakout braucht irgendeine Form von Rechner oder Microcontroller. Dies kann ein Arduino (-artiger), ein RaspberryPi oder auch eine SenseBox sein. Benötigt wird eine serielle Schnittstelle (3,3V kompatibele Pegel)  & Stromquelle (3.3V). Im Zweifelsfalle fragen.

Warpzone und Freifunk starten LoRaWAN in Münster

Gestern abend haben wir auf der Dach der Warpzone zusammen mit Freifunk Münster das erste LoRaWAN Gateway in Münster installiert. \o/

20160607_224337

Magic Box

LoRaWAN ist ein LPWAN, d.h. eine digitale Funktechnik (in Europa auf 868Mhz) die speziell für batteriebetriebene Geräte gedacht ist. Die passenden Schlagwörter sind wohl Internet Of Things, d.h. kleine batteriebetrieben Sensoren oder Aktoren. Die Bandbreite ist lächerlich gering, so 400 Byte/Stunde, was aber für viele Anwendungen völlig ausreichend ist.  Auf der Habenseite ist der Strombedarf minimal so das autonome batterie- oder solarbetriebene Lösungen möglich werden. :-)

Wir wollen natürlich das diese Infrastruktur von allen genutzt werden kann und das sich durch weitere Gateways in Münster ein komplette Abdeckung ergibt.

Das Gateway ist an “The Things Network” angeschlossen, einen in den Niederlanden entstandenen Community Netzwerk, welches durchaus lobenswerte und dem Freifunk nicht unähnliche Ziele verfolgt.

IMG_8594

Das Gateway, total sicher! – Man beachte die 64 LEDs – schliesslich ist das hier ein Hackerspace – blinken ist Ehrensache :-)

 

 

Bei ersten Tests erreichen wir bis zu 2,5km Reichweite.

coverage-9-jun-16

Für kommenden Monat wird es dazu einen Vortrag/Workshop (Hack’n Breakfast genannt) geben.

Die Dokumentation zum Warpzone Gateway (die auch weitere Informationen zu LoRaWAN, Freifunk-LoRa und The Things Network enthält) findet sich im Warpzone Wiki.

Bilder: @MacGoever, @kgbvax, OpenStreetmap & Contributors // CC BY-SA-NC

Hack’n’Breakfast: How To PCB – Leiterplattendesign

Lochraster zu groß? Komponenten zu klein? Da haben wir was:
Unser nächstes Hack’n’Breakfast dreht sich um das generelle Vorgehen sowie Tricks und Kniffe beim Layout von Leiterplatten. Christoph Budelmann, Geschäftsführer der Budelmann Elektronik GmbH aus Münster wird anhand eines Praxisbeispiels eine Leiterplatte layouten und dabei auf die Hintergründe und Fallstricke beim Design von Leiterplatten eingehen.
Der Vortrag findet am 11.06.2016 um 19:30 Uhr in den Räumen der warpzone e.V., Am Hawerkamp 31, Haus G statt.

Hier der Abstract zum Vortrag:

Der Weg zum professionellen Leiterplatten-Layout

Wer seine eigene Schaltung einmal auf einer Lochraster-Platine oder dem Breadboard zum Laufen gebracht hat, kommt in der Regel irgendwann an den Punkt, wo er aus der Schaltung eine professionelle Leiterplatte erstellen möchte. Neben der Einarbeitung in ein CAD-System stellen sich aber auch ganz pragmatische Fragen: Wie bekomme ich die ganzen Bauteile
stimmig und sinnvoll auf eine Platine? Mit welchem Schaltungsteil sollte ich anfangen und wie ordne ich die unterschiedlichen Bauteile auf der Platine an? Wie kann ich abschätzen, wie groß die Leiterplatte eigentlich werden muss? Und ganz banal: Wie kann ich sicher sein, dass nachher auch alles gefertigt werden kann und funktioniert?

Am Beispiel einer konkreten Schaltung zeigt Christoph Budelmann auf, welches Vorgehen sich beim Erstellen eines Layouts bewährt hat. Im Vordergrund stehen dabei eine gesunde Mischung aus Tipps und Tricks aus der Praxis sowie theoretische Hintergrundinformationen, die bei der Erstellung von Leiterplatten zu beachten sind.

Angesprochen sind alle Hardware-Begeisterten und solche, die es werden wollen. Als CAD-Werkzeug kommt EAGLE von Cadsoft zum Einsatz, das erworbene Wissen wird aber universell für alle CAD-Systeme einsetzbar sein.

Update: Vortragsfolien zum Download

Zugangsbeschränkungen warpzone e.V. am 25.5.2016

Am 25.5.2016 findet das Hawerkamp Festival statt.
Da die Räume der warpzone e.V. innerhalb des Veranstaltungsgelände liegen ist ab ca. 17:00 nur noch kostenpflichtiger Zugang zum Gelände möglich.
Die Einnahmen werden für den Erhalt des Geländes verwendet.
Parken ist an diesem Tag auf dem Gelände nicht möglich.
Auch in der Umgebung wird es eher schwierig werden einen Parkplatz zu finden.

Hackerhotel 2016

Es war mal wieder so weit, ein neues Event stand vor der Tür. Das Hackerhotel den Niederlanden.

Natürlich haben sich auch ein paar Zonies auf den Weg gemacht, um am Hackerhotel 2016 teilzuhaben. Das Event fand dieses Jahr zum zweiten mal in Garderen im Hotel Overbosch statt, welches als Hotel und Hackcenter fungierte.

IMG_20160402_162034 IMG_20160401_175822

 

Neben der bemerkenswerten Anzahl an 3D-Druckern und deren Drucken, war auch die Retro-Gaming-Ecke mehr als nur einen Besuch wert. An einem weiteren Tisch wurde Elektronik-schrott und weiterer Müll wieder “upcycled”.

 

IMG_20160403_140859 IMG_20160403_083416 IMG_20160403_083357 IMG_20160401_192751

 

Natürlich war auch wieder die Popcornmaschine mit um alle mit ausreichend Popcorn zu versorgen. Weitere Projekte an denen wir auf dem Event weiter gearbeitet haben sind Lasertag und ein Pixelflutserver.

 

Die Talks finden sich hier: https://hackerhotel.sigio.nl/

Hack’n’Breakfast: Astrowarp I – Einführung in die Low-Budget-Astrofotografie

Am Freitag den 18.03.2016 findet  in der Warpzone wieder ein “richtiges” Hack’n’Breakfast statt. Los geht’s um 20:00, und für das Frühstück wird auch gesorgt. Dieses Mal geben Christian und Lothar eine Einführung in das Thema Astrofotografie mit geringen finanziellen Mitteln. Wir zeigen, welches Equipment man mindestens benötigt, welche Software nach kurzer Einführung sofort brauchbare und ansehnliche Ergebnisse liefert und wie man diese dann für die Weiterverarbeitung, zu pretty pictures oder zur wissenschaftlichen Auswertung vorbereiten kann. Darüber hinaus zeigen wir, wie einfach die Verwendung professioneller Bildverarbeitungssoftware der Berufsastronomen im Vergleich zu Amateursoftware ist. Auch notwendige Hintergrundinformationen über Optik und Elektronik werden nicht fehlen. Nach einer theoretischen Einführung in das Thema könnt ihr das Gelernte in die Praxis umsetzen. Dazu bringen wir mehrere Teleskope und Kameras mit. Wenn ihr ein Teleskop, eine DSLR oder eine CCD-Kamera habt könnt ihr diese gerne mitbringen und einsetzen! Für den Fall, dass das Wetter keine Himmelsbeobachtung  zulässt, bringen wir auch entsprechendes Bildmaterial aus der Konserve mit. Für die Auswertung des Bildmaterials solltet ihr eure eigenen Notebooks mitbringen. Die benötigte Software stellen wir als Live-DVD/ISO/Disk-Image zur Verfügung. Die DVDs sind dazu gedacht, dass ihr sie zur weiteren Verwendung mit nach Hause nehmt. 

Zonies ausgeflogen

Wer dieses Wochenende in die Zone gekommen ist, sah sich wahrscheinlich eher an die Wüste Gobi, als an einen Hackerspace erinnert. Ja, wo sind sie denn!? Die einen auf der HIP in Essen, die anderen auf der ETH0 in Holland:

 


Von der ETH0


 

Wenn das Tor zum Event durch den IRC-Channel geöffnet werden kann und man von allen Seiten auf niederländisch begrüßt wird, dann ist man an der ETH0 angekommen.

Neben Amateurfunkern, Antennen, LED- und Nixie-Leucht-foo, so wie Foodhacking und einer “Tostie-Station” finden sich hier mehrmals im Jahr Holländische Hacker zusammen, um gemeinsam ein Wochenende zu verbringen. Fünf Zonies haben sich auch dorthin verirrt.

IMG_20160227_170840 IMG_20160228_084147

Man findet hier Projekte aus vielen verschiedenen bereichen, so z.B. der 3D-Drucker Eigenbau von Hobbybob aus dem Bitlair Hackerspace. Mit Hobbybob und seinem 3D-Drucker haben wir auch eine flexible Gussform für Warpzone-Schokoladen-Riegel und anderes schönes Zeug gedruckt.

IMG_20160228_013644 IMG_20160227_201441

Andere Projekte hier sind z.B. eine LED-Matrix von fridgefire vom Tkkrlab oder eine hängende LED-Kugel mit netten Animationen.

IMG_20160227_201529 IMG_20160228_084201

Wir hatten natürlich auch einige Projekte mit, so haben OleL und ich einen alten Thermodrucker mit einen Raspberry-Pi basierenden Druck-Server  versehen. Dazu haben wir noch einen kleinen Fehler im Drucker gefunden welcher uns erlaubt zwei verschiedene Bilder mit einem Druck zu drucken. Ebenso hatte da1l6 wieder seinen “Vector-Graphics-Adapter” aus diesem Post mit.

IMG_20160227_195406 IMG_20160228_090907

Während des Events hat da1l6 dann auch einen Pixelflut Server aufgesetzt, welcher ziemlich gut ankam und auch recht schnell mit vielen Pixeln gefüllt wurde. Neben abstrakten Animationen erschienen auch recht schnell die ersten Bilder, Videos und auch ein Pacman auf dem “Spielfeld”

IMG_20160228_011223 IMG_20160228_025002

Also, die ETH0 ist ein echt gemütliches Event mit super netten Leuten. Es sich lohnt auf jeden Fall hin zu gehen. Wir sind nächstes Jahr auf natürlich auch wieder dabei.

JanHenrik

 


Von der HIP


Die andere Hälfte der Zone ist zur HIP0 kurz Hack Im Pott gefahren. Diese fand dieses Jahr zum ersten mal im Hackerspace foobar in Essen statt und stand unter dem Motto “Hack”. Also alles zwischen Hacken und Mett: Mettbrötchen, Mett, Mettwaffeln, vegane Mettbrötchen, veganes Mett, vegane Mettwaffeln, gepixeltes Hack, Frikadellen, …

Es gab interessante Workshops, ganztägiges metthaltiges Frühstück und Tentakel. Mit der Kombination aus einer Oculus Rift und Leap Motion haben wir mit Hilfe unserer Hände mit 3D Welten interagiert. Im Pixel Workshop der sich über das ganze Event erstreckte, entstanden Space Invader, Super Marios, Ponys, Pixelhack und vieles mehr. Dabei entstand auch die Idee eines Pixelsortierroboters.

IMG_20160302_192828 IMG_20160228_204439

Zwischendurch gab es eine spontane sehr coole Lasershow.

Unbenannt

Im SSH und GIT Workshop haben wir viel gelernt und es entstanden interessante Diskussionen. Im Hackcenter konnten die berühmten Seifententakel in mit verschiedenen Düften und Farben gegossen werden.

IMG_20160302_194936

Insgesamt war das Event rundum gelungen und wir freuen uns auf das nächste Jahr.

IMG_20160228_205813

larsm

CryptoParty in der Warpzone

Nächste Woche Donnerstag, am 4.2. um 19.00 Uhr findet eine Cryptoparty des Münsteraner Ablegers der Cryptopart.in Bewegung statt. Alle interessierten können teilnehmen, das mitnehmen eines Laptops und ggf. eines Smartphones wird stark empfohlen.

Zu ihren Zielen die Gruppe selbst:

CryptoParty ist eine dezentrale, selbstorganisierte Graswurzelbewegung. Unser Ziel ist die Verbreitung von grundlegenden Verschlüsselungs- und Anonymisierungstechniken zur digitalen Selbstverteidigung.

Privatsphäre ist ein Menschenrecht!

Vorwissen ist nicht nötig. Anfänger*innen, Fortgeschrittene und Profis sind willkommen um bei entspannter und respektvoller Atmosphäre voneinander zu lernen.

Wenn ihr habt, bringt ein Notebook (oder Smartphone) mit, da wir im Anschluss an einen kurzen Theorieteil den praktischen Einsatz verschiedener Software üben wollen.

Die nächste CryptoParty danach in der Warpzone findet nach aktueller Planung am 4.8. statt, wo die nächste CryptoParty in Münster statt findet steht jeweils auf https://www.cryptoparty.in/muenster