Archive for the ‘Freifunk’ Category

DNS-Workshop 13. Mai

Organisiert durch den Förderverein Freie Infrastruktur e.V. und  Freifunk Münsterland wird es am kommenden Samstag 13. Mai einen Workshop zum Thema DNS, DNSsec, DANE und bind geben.

Neben der Theorie wird das Thema auch konkret anhand der Infrastruktur des Freifunk Münsterland erarbeitet.

 

Hackerspace unüblich wird der Workshop am 13. Mai um 10:00 beginnen und bis in den Nachmittag dauern.

Seitens der Organisatoren wird um Anmeldung gebeten.

Weitere Informationen unter: https://freifunk-muensterland.de/dns-workshop-13-mai/

 

Freifunk-Grillen am 24.08.16 ab 19 Uhr

Auch in diesem Jahr trifft sich die Münsterländer Freifunk Gemeinschaft wieder zum Grillen und zum gegenseitigem Austausch.

Das diesjährige Freifunk-Grillen findet am kommenden Mittwoch ab 19:00 in der warpzone statt. Auch nicht-Freifunker sind herzlich mit eingeladen.

Für die Versorgung mit Food ist jeder selber verantwortlich.

 

Hack’n’Breakfast: LoRaWAN – Freifunk der Dinge

LPWAN // LoRaWAN // The Things Network // FreifunkLP

Unter dem Begriff “Low Power Wide Area Network” (LPWAN) sind eine Reihe von Protokollen & Infrastrukturen zu verstehen die es Geräten ermöglichen Daten mit geringem Energieaufwand (und Kosten) über weite Strecken zu übertragen.

Sprich: Internet Of Things, d.h. kleine batteriebetrieben Sensoren oder Aktoren. Die Bandbreite ist lächerlich gering,  was aber für viele Anwendungen völlig ausreichend ist.  Auf der Habenseite ist der Strombedarf minimal so das autonome batterie- oder solarbetriebene Lösungen im öffentlichen Raum möglich werden.

Bildschirmfoto 2016-07-30 um 16.53.59

ttnmapper.org / OpenStreetMap contributors

Freifunk Münster baut seit Juni eine entsprechende für alle kostenlos nutzbare Infrastruktur unter dem Namen „FreifunkLP“ in Münster auf.

 

Im Rahmen des Warpzone Hack’n’Breakfast laden wir zu einem Vortrag zu diesem Thema am 13.08.2016 um 19:00 Uhr in den Räumen der warpzone e.V., Am Hawerkamp 31, Haus G ein.

Das Ziel des Vortrags ist es sowohl die zugrundeliegenden Konzepte zu erörtern, einen Überblick über die Technologie mit ihren Möglichkeiten und Grenzen zu geben als auch praktische Erfahrungen aus unseren ersten Monaten mit einem gemeinschaftlichen LoRaWAN Netz in Münster weiterzugeben.

Der Vortrag mit anschliessender Diskussion wird 1 – 1,5h dauern. Vortragen wird Ingomar Otter (aka kgbvax), Freifunker in Münster und tagsüber Director Technology & Innovation bei einer Düsseldorfer Digitalagentur.

Anschliessend gibt es die Möglichkeit direkt zusammen an Lösungen zu basteln und erste praktische Erfahrungen mit dem Netz zu sammeln (siehe unten)

Themen im einzelnen:

  • Was ist LPWAN und wofür ist dies gut?
  • Warum? Freifunk-Style IoT: The Things Network
  • LoRa Funktechnik
  • Struktur eines LoRaWAN Netzes
  • LoRaWAN im Internet: The Things Network
  • Netzkomponente Nodes MiNode
  • Netzkomponenten Gateways
  • LoRaWAN DIY Backend: The Things Network
  • Beispiel & Erfahrungen wiekaltistderkanal.de, #fails
  • Aktuellen Ideen und Projekte
  • Diskussion: Was sind eure Ideen zu dieser Technik und “Smart City”?
  • Q&A, Chillen, LoRaWAN zum Mitmachen (siehe unten)

 

Und jetzt? Wie fange ich an?

Wir sind ja in einem Hackerspace und daher soll es auch Gelegenheit geben im Anschluss nicht nur zu quatschen sondern auch direkt etwas mit FreifunkLP / LoRaWAN zu machen. Netterweise steht auf dem Dach der Warpzone ja das erste LoRaWAN / TTN Gateway Münsters.

Dazu würde @kgbvax bei Interesse ein paar Breakout-Boards mit RN2483 LoRaWAN Transcievern besorgen. Wer daran Interesse hat bitte so schnell wie möglich eine Email an @kgbvax senden damit diese beschafft werden können. Die Kosten werden maximal 20€ betragen.

Das Breakout braucht irgendeine Form von Rechner oder Microcontroller. Dies kann ein Arduino (-artiger), ein RaspberryPi oder auch eine SenseBox sein. Benötigt wird eine serielle Schnittstelle (3,3V kompatibele Pegel)  & Stromquelle (3.3V). Im Zweifelsfalle fragen.

Warpzone und Freifunk starten LoRaWAN in Münster

Gestern abend haben wir auf der Dach der Warpzone zusammen mit Freifunk Münster das erste LoRaWAN Gateway in Münster installiert. \o/

20160607_224337

Magic Box

LoRaWAN ist ein LPWAN, d.h. eine digitale Funktechnik (in Europa auf 868Mhz) die speziell für batteriebetriebene Geräte gedacht ist. Die passenden Schlagwörter sind wohl Internet Of Things, d.h. kleine batteriebetrieben Sensoren oder Aktoren. Die Bandbreite ist lächerlich gering, so 400 Byte/Stunde, was aber für viele Anwendungen völlig ausreichend ist.  Auf der Habenseite ist der Strombedarf minimal so das autonome batterie- oder solarbetriebene Lösungen möglich werden. :-)

Wir wollen natürlich das diese Infrastruktur von allen genutzt werden kann und das sich durch weitere Gateways in Münster ein komplette Abdeckung ergibt.

Das Gateway ist an “The Things Network” angeschlossen, einen in den Niederlanden entstandenen Community Netzwerk, welches durchaus lobenswerte und dem Freifunk nicht unähnliche Ziele verfolgt.

IMG_8594

Das Gateway, total sicher! – Man beachte die 64 LEDs – schliesslich ist das hier ein Hackerspace – blinken ist Ehrensache :-)

 

 

Bei ersten Tests erreichen wir bis zu 2,5km Reichweite.

coverage-9-jun-16

Für kommenden Monat wird es dazu einen Vortrag/Workshop (Hack’n Breakfast genannt) geben.

Die Dokumentation zum Warpzone Gateway (die auch weitere Informationen zu LoRaWAN, Freifunk-LoRa und The Things Network enthält) findet sich im Warpzone Wiki.

Bilder: @MacGoever, @kgbvax, OpenStreetmap & Contributors // CC BY-SA-NC

Hack’n’Breakfast: Freifunk auf dem Vormarsch

An diesem Samstag dem 23.01.2016 um 19.00 Uhr findet das erste Hack’n’Breakfast des Jahres statt. Tim erzählt uns diesmal etwas zu Freifunk und der Entwicklung von Freifunk in Münster. Der Vortrag wird ca. 45min dauern, Fragen im Anschluss sind gerne gesehen. Gäste und Interessierte sind wie immer gerne gesehen.

Seit der letzten Hack’n’Breakfast-Präsentation von Freifunk Münster im Juli 2014 (Videoaufzeichnung) hat sich viel in dem Projekt getan. Meshnetzwerke sind im ganzen Münsterland entstanden, Unterkünfte für Geflüchtete wurden vernetzt und politisch für freie Netze lobbyiert.

Nach einer sehr kurzen Einführung (auch hier), was Freifunk überhaupt ist, gehen wir auf das rapide Wachstum des Netzes ein, mit all seinen Steigungen und Tücken. “Wie errichteten wir Netze für große Menschenmengen?”, “Wie werden BetreiberInnen gewonnen?” und “Wie gehen wir mit genervten AnwohnerInnen von stark frequentierten Routern um?”.

Zum Schluss wollen wir einen Ausblick auf künftige Erweiterungen und Visionen eingehen. Dabei freuen wir uns über weitere Ideen und neue motivierte MitstreiterInnen.

Freifunk Vortrag

Freifunk-MS.klein

Am kommenden Samstag (12.07.) um 20:00 gibt es einen Vortrag zum Thema Freifunk.

Der Vortrag beschreibt die Grundsätzliche Idee von Freifunk und die Technik der Freifunk Netzwerke.

Neben der Technik soll auch der aktuelle Aufbau des Freifunk in Münster im Fokus stehen und der aktuelle Ausbaustand berichtet werden.

Funkbrücke zu Haus G

Zwischen Haus A und Haus G am Haverkamp gibt es jetzt eine Funkbrücke, die unsere Baustelle mit Internet versorgt.

Bei dieser Gelegenheit wurde dort auch direkt ein Freifunk-Router platziert.

 

IMG_20140508_190459 DSC_0023 DSC_0026 DSC_0029